Auf die Gegenfahrbahn geraten

Motorradfahrer und Autofahrerin sterben bei Unfällen in Hessen

Gießen/Büdingen - Bei zwei Unfälle in Gießen und in Büdingen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Eine 18 Jahre alte Autofahrerin verlor die Kontrolle über ihren Wagen, ein Motorradfahrer geriet in auf die Gegenfahrbahn.

Ein 36 Jahre alter Motorradfahrer ist am Montagmittag bei Gießen gegen einen Lastwagen geprallt und dabei getötet worden. Nach den ersten Ermittlungen sei der Mann auf die Gegenfahrbahn geraten, sagte ein Polizeisprecher. Die Ursache hierfür war zunächst unklar. Der Mann starb noch an der Unfallstelle auf der Bundesstraße 457 zwischen Lich und Gießen. Der 54 Jahre alte Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

Eine 18 Jahre alte Autofahrerin ist zudem auf einer Landstraße bei Büdingen (Wetteraukreis) ums Leben gekommen. Die junge Frau verlor am Montag laut Polizei aus zunächst ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Wagen. Der Pkw sei ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er den Wagen eines 73-Jährigen gerammt habe. Die Frau starb noch am Unfallort. Der Mann wurde verletzt aus seinem Fahrzeug geborgen.

Airbag-Westen können Leben retten

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion