Rund 500 verschiedene Veranstaltungen

Museumsuferfest: Kultur in vielen Facetten

Frankfurt - Wer sich für Kultur interessiert, für den ist es ein Pflichttermin: Am Freitag beginnt das Museumsuferfest in Frankfurt. Bis Sonntag bieten 23 Museen und 17 Bühnen Kultur für jeden Geschmack. Von Sebastian Schwarz

Am Freitagnachmittag beginnt das Museumsuferfest 2015. Die Grafik zeigt den genauen Standort der 23 Museen als rote Punkte und der Bühnen.

Sarongs, Dangdut und Barong – was sich hinter diesen Begriffen verbirgt, das erfahren die Besucher beim Museumsuferfest in Frankfurt. Ein kleiner Tipp: Alle drei Dinge kommen aus Indonesien, dem diesjährigen Gastland des Kulturfests. Insgesamt warten rund 500 Veranstaltungen auf das Publikum. Wer neben den Attraktionen am Mainufer auch in die teilnehmenden Museen möchte, kauft sich am besten für sieben Euro einen Fest-Button. Mit diesem gibt es in allen 23 Museen freien Eintritt.

Das südostasiatische Inselreich Indonesien können die Besucher in einer Zeltstadt direkt an der Untermainbrücke kennenlernen. Im Museum für Moderne Kunst können die Gäste sich samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 18 Uhr, in der Fotobox „Imagine Reality“ eine neue Realität gestalten. In die Kunst der jüdischen Klezmer-Musik weiht Klarinettist Roman Kuperschmidt am Samstag, 14 Uhr, im Museum Judengasse ein. In der Kunsthalle Schirn stehen die Werke von Doug Aitken an allen drei Tagen während der Öffnungszeiten im Mittelpunkt. Seine Film- und Soundarbeiten nehmen die Besucher mit auf eine Reise um die Welt und zu sich selbst – in einem Sog aus Bildern und Landschaften. Mit raumfüllenden Filminstallationen und Skulpturen sowie einer Soundinstallation zeigt die Ausstellung das vielfältige Werk des international bekannten Künstlers. „El Hadji Sy: Painting, Performance, Politics“ heißt die Retrospektive im Weltkulturen-Museum, welche die Karriere des senegalesischen Künstlers El Hadji Sy als Maler und Kulturaktivist zeigt. Die Führung ist am Freitag, 19 Uhr, am Samstag, 13 und 19 Uhr sowie am Sonntag, 14 Uhr.

Stilvolle Kaffeehausmusik präsentiert Meike Göpfert im Museum Giersch der Goethe Universität am Freitag, 16 bis 20 Uhr, am Samstag, 15 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 14 bis 19 Uhr. Auf der Orgel- und Chormeile gibt es am Samstag (17 bis 23 Uhr) und Sonntag (16 bis 22 Uhr) wieder zahlreiche kleine Konzerte. Wie die Nomaden im Orient gelebt haben, das lernen die Kinder am Samstag, jeweils um zwölf und 16 Uhr und am Sonntag, 14 Uhr, im Bibelhaus Erlebnis-Museum. Für die Großen gibt es dort eine Führung zum Thema Seidenstraße (Samstag, 13 und 17 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr). Die orientalische Teestube im Museumsgarten hat am Samstag, 12 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 14 bis 18 Uhr, geöffnet.

Massenbelustigung beim Museumsuferfest

Parkplätze rund ums Festgelände werden wohl auch diesmal wieder Mangelware sein. Die Frankfurter Verkehrsgesellschaft traffiQ empfiehlt daher die Anfahrt per Bus und Bahn. Die U-Bahnen U1 bis U5 und U8 sowie die Straßenbahnlinien 11, 12, 15, 16 und 18 fahren an allen drei Abenden im dichteren Takt. Am Freitag und Samstag sind zudem die U-Bahnen (mit Ausnahme der U9) sowie die Straßenbahnlinien 11, 12 und 16 bis etwa zwei Uhr nachts im Einsatz. Die Buslinie 36 verkehrt am Freitag und Samstag zwischen Eschenheimer Tor und Hainer Weg bis etwa ein Uhr nachts alle sieben bis acht Minuten. Am Sonntag ist sie, je nach Bedarf, zwischen 11 und ein Uhr alle fünf bis zehn Minuten auf diesem Abschnitt unterwegs.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Grafik: Stadt Frankfurt

Kommentare