Musikvideos: So finden Sie im Internet den Clip Ihres Stars

+
Ein Musikvideo im Internet anschauen ist kein Problem.

Die Füße wippen im Takt, der Refrain verführt zum Mitsingen – das Musikvideo zu diesem Song muss super sein. Aber wo gibt es das Werk zu sehen? Im Fernsehen werden Clips immer seltener. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Video finden – ganz legal.

Legal streamen oder für Geld herunterladen

Früher mussten Fans darauf hoffen, dass das neueste Musikvideo ihres Lieblingsinterpreten in die Playlist von MTV oder VIVA aufgenommen wird. Heute sind die hippen Clips auf entsprechenden Plattformen im Internet zu sehen. Einige davon stellen sogar alle Musikvideos des betreffenden Künstlers ins Netz. So sehen Sie nicht nur das aktuellste Video, sondern finden beim Stöbern vielleicht sogar den Clip zu einem Ihrer früheren Lieblingslieder.

Das Gute bei diesen Portalen ist, dass der Genuss der Videos ganz legal ist. Der Anbieter zeigt nur Filme, für die er auch die Rechte hat und der er Ihnen darum zur Verfügung stellen darf. Allerdings nur als Stream, nicht als Download. Das bedeutet, dass Sie das Musikvideo nicht speichern dürfen, sondern nur – ähnlich wie einen Film im Fernsehen – anschauen. Für den Download und das dauerhafte Speichern müssen Sie bezahlen.

Vorsicht bei Filesharing

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Musikvideo am Computer anzuschauen. Hier die wichtigsten:

  • Streaming-Portale: Diese Seiten funktionieren wie das bekannte YouTube. Wer die Rechte an einem Film hat, kann ihn hochladen. Alle anderen Nutzer können ihn ansehen. Bei kostenlosen Musikvideostreams wird meist Werbung geschaltet.
  • Download-Portale: Hier kaufen Sie den Clip. Das bedeutet, Sie laden ihn auf die Festplatte und können ihn immer wieder ansehen oder auf einen mobilen Player ziehen – auch wenn Sie nicht im Internet sind.
  • Peer-to-Peer- oder Filesharing-Netzwerke: Hier ist Vorsicht geboten. Denn vieles, was in den kurz P2P genannten Netzen angeboten wird, darf nicht geteilt werden, da die User keine Rechte daran besitzen.

Musikvideos nicht von unsicheren Servern ziehen

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Quelle des Musikvideos legal ist, lassen Sie die Finger davon. Sie könnten sich strafbar machen und riskieren eine teure Abmahnung. Dazu kommt, dass Daten von zweifelhaften Seiten oft mit Computerviren, Würmern oder Trojanern verseucht sind. Denn auch wenn das Internet auf den ersten Blick anonym erscheint: Über Ihre IP-Adresse, also quasi Ihr Nummernschild im Netz, sind Sie eindeutig zu identifizieren. Dazu braucht derjenige, der Ihre Identität herausfinden will, lediglich einen Gerichtsbeschluss. Damit erhält er die entsprechenden Daten von Ihrem Internet-Provider.

Ein guter Weg, um nicht aus Versehen an illegale Downloads zu geraten, ist, sich auf den bekannten Seiten aus Europa nach dem gesuchten Musikvideo umzuschauen. Endet die Adresse einer Website auf eine Top-Level-Domain wie .to für Tonga außerhalb der EU oder der USA, könnte es sich um einen illegalen Dienst handeln.

Quelle: op-online.de

Kommentare