Leiche war in Münster entdeckt worden

Tod einer dreifachen Mutter: Mutmaßlicher Täter sitzt in U-Haft

+
Archivbild: Auf der Suche nach weiteren Spuren zum Fall der tot aufgefundenen S.G. durchkämmten Bereitschaftspolizisten das Areal an der Gänseweide

Frankfurt - Der Mann, der eine dreifache Mutter aus Bockenheim getötet haben soll, sitzt in U-Haft. Der 51-Jährige sei bereits Mitte September aus Frankreich ausgeliefert worden, berichtete die Staatsanwaltschaft am Freitag. Er habe die Tat zunächst bestritten und sich danach nicht mehr dazu geäußert. Der Polizei zufolge ist der 51-Jährige psychisch krank.

Die Leiche der 47-Jährigen war am 1. September in einem Wald bei Münster im Kreis Darmstadt-Dieburg gefunden worden. Ob der Fundort auch der Tatort war, sei noch nicht eindeutig geklärt. Auch die Todesursache sei noch nicht genau bekannt, sagte die Staatsanwaltschaft. Die Ermittler gehen aber von einem Gewaltverbrechen aus.

Die Polizei hatte kurz nach dem Verschwinden der Frau am 20. August öffentlich nach dem 51-Jährigen gesucht. Er war einige Zeit später im französischen Colmar festgenommen worden. Der Mann und die 47-Jährige sollen etwa drei Monate eine Beziehung geführt haben, von der sich die Frau aber eingeschränkt gefühlt habe. (dpa)

Mit Power ins Schlagkissen: Selbstverteidigung für Frauen

Laut "Nein" sagen und nicht zögern: Das sind die wichtigsten Regeln der Selbstverteidigung. Foto:Ina Fassbender/dpa-tmn
Je selbstbewusster Frauen auftreten, desto eher können sie Angreifer in die Flucht schlagen. Foto:Ina Fassbender/dpa-tmn
Kursleiterin Veronika Wenzel (l) zeigt die richtige Körperhaltung im Falle eines Angriffs. Foto:Ina Fassbender/dpa-tmn
Auch bei Angriffen mit Waffen können Frauen lernen, wie sie richig reagieren. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Mit Power ins Schlagkissen: Selbstverteidigung für Frauen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion