Nach erneuter Brandstiftung

Feuerwehr lässt 500 Strohballen abbrennen

+
Symbolbild

Gründau - Schon wieder hat ein Brandstifter sein Unwesen getrieben und Strohballen angezündet. Es war nicht der erste Vorfall in den vergangenen Tagen.

Auf einem abgeernteten Getreidefeld sind am Montagabend bei Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig-Kreis) rund 500 Strohballen in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr habe die Ballen kontrolliert abbrennen lassen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Offenbach.

Auch am frühen Dienstagmorgen waren die Einsatzkräfte noch vor Ort. Gefahr für die Umwelt oder Anwohner bestehe nicht. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es mehrere Brände gegeben. So standen am Freitag 600 Strohballen in Nidderau in Flammen und am Wochenende gab es dann gleich drei Vorfälle

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion