16 Jahre nach einer Vergewaltigung fällt das Urteil

Frankfurt - Mehr als 16 Jahre nach der Entführung und Vergewaltigung einer Autofahrerin ist ein Koch (51) heute vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte gemeinsam mit einem zwischenzeitlich gestorbenen Komplizen im Oktober 1993 das Auto samt Fahrerin auf einem Frankfurter Parkplatz seine Gewalt gebracht. Bevor die Männer sie in Nordhessen aussetzten, wurde sie von dem mittlerweile gestorbenen Mittäter vergewaltigt. Die Männer fuhren weiter ins französische Lyon, wo der Wagen einige Wochen später sichergestellt wurde.

Vor Gericht gab der 2006 aufgrund eines Fingerabdrucks am Innenspiegel des Autos ermittelte Koch an, mit der Tat nichts zu tun gehabt zu haben. Die Richter hielten das Indiz jedoch für ausreichend, um ihn wegen schweren Raubes und erpresserischen Menschenraubes zu verurteilen.

Die Vergewaltigung aber gehe allein auf das Konto des Mitangeklagten, der schon früher festgenommen und zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden war. Der Angeklagte lebe seit mehr als zehn Jahren gesetzestreu und in geordneten Verhältnissen, hieß es in der Urteilsbegründung. dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare