Täter in der Psychiatrie

Nach Hausverbot: Mann schießt vor Shisha-Bar in die Luft

Kelkheim - Der Ärger über ein zuvor erteiltes Hausverbot könnte der Grund sein, warum ein Mann in einer Kelkheimer Shisha-Bar eine Schreckschusspistole zückt und vor der Gaststätte mehrere Schüsse abgibt.

Der 30-jährige Kelkheimer hatte heute gegen 0:35 Uhr die Bar in der Frankfurter Straße betreten. Am Vortrag hatten die Besitzer ihm ein Hausverbot erteilt. Vermutlich aus diesem Grund holte er eine täuschend echt aussehende Schusswaffe hervor, ohne aber den etwa fünf anwesenden Gästen und mehreren Angestellten direkt zu drohen. Kurz darauf verließ der Täter die Gaststätte wieder, ging auf die Frankfurter Straße und feuerte mehrfach gen Himmel. Anschließend stieg er zu einem Bekannten in ein Auto und fuhr in Richtung Hofheim davon.

Die Flucht endete jedoch auf der Kreisstraße 786, auf der eine Polizeistreife den Wagen anlässlich der Fahndung erkannte. Nach einer kurzen Verfolgung stoppten die Polizisten das Auto und nahmen den 30-Jährigen fest. Die Schusswaffe hatte der Täter während der Flucht aus dem fahrenden Auto geworfen. Die Polizei stellte sie jedoch sicher. Außerdem fanden die Beamten im Wagen noch einen Schlagstock, einen Elektroschocker sowie einen Baseballschläger. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar, der Täter wurde in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

An solche Bilder müssen wir uns gewöhnen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion