Ex-Freund gilt als tatverdächtig

Nach Mord an Jessica B.: Ermittlungen gegen Jugendamts-Mitarbeiter

Frankfurt - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen zwei Mitarbeiter des Jugendamts wegen fahrlässiger Tötung. Es geht um den Tod einer jungen Mutter.

Als tatverdächtig gilt ihr Ex-Freund, der in Untersuchungshaft sitzt. "Das Jugendamt wurde mehrfach auf die akute Gefährdung des Lebens von Jessica hingewiesen", zitiert die "Bild"-Zeitung die Anwältin der Eltern des Opfers. Sie hatten die Jugendamtsmitarbeiter laut "Bild" Anfang Februar angezeigt. Sprecherin Nadja Niesen bestätigte heute den entsprechenden Bericht. 

Lesen Sie dazu auch:

Suche nach verschwundener Frau geht weiter

Ex-Freund gesteht Tat: Leiche in Hausmüll gesteckt

Leiche im Müll entsorgt?

Beziehungsdrama: 23-Jähriger tötet seine Ex-Freundin

Jessica B. habe Angst vor ihrem Ex-Freund gehabt, sie habe das Jugendamt erfolglos gebeten, sie und ihren einjährigen Sohn in einem Heim unterzubringen. Im Juli 2015 verschwand die 22-Jährige. Nach der Leiche wurde lange gesucht, erst zwei Monate später fand man sie auf der Mülldeponie Flörsheim-Wicker. Der Tatverdächtige war zu diesem Zeitpunkt bereits verhaftet. Ein Geständnis liege nicht vor, sagte Niesen heute. Dass gegen Mitarbeiter eines Jugendamts wegen fahrlässiger Tötung ermittelt wird, sei ungewöhnlich, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Sie kenne keine vergleichbaren Fälle.

Leichenteile in Garage gefunden

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion