400 Verletzte

Nach Schaumparty: LKA eingeschaltet

+
Schüler der Altkönigschule in Kronberg werden  nach einem misslungenen Abiturientenstreich mit Partyschaum zu Rettungsfahrzeugen geführt. Der Schaum hatte nach Angaben der Polizei bei rund 400 Schülern zu Atembeschwerden und Brechreiz geführt. Die Abiturienten haben sich jetzt bei den Opfern entschuldigt.

Kronberg - Krankenhaus statt Abischerz: Eine Schaumparty ist gründlich daneben gegangen. Es gab 400 Verletzte. Das Landeskriminalamt ist eingeschaltet worden.

Wie ein Sprecher der Polizei in Bad Homburg am Freitag mitteilte, untersuchen die LKA-Experten, wie es zu der Panne bei dem Abi-Scherz kommen konnte. Proben des Schaums und die Schaummaschine seien zur Untersuchung nach Wiesbaden gebracht worden. „Es könnte sein, dass das Mischungsverhältnis falsch war“, sagte der Sprecher.

Der Partyschaum hatte nach Angaben der Polizei bei den Schülern zu Atembeschwerden und Brechreiz geführt - rund 200 mussten zur Kontrolle ins Krankenhaus. Gegen drei Jugendliche ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Mit einem Ergebnis der Untersuchungen des LKA wird nächste Woche gerechnet.

Unterdessen haben sich die Abiturienten in Kronberg bei den Opfern entschuldigt. „Wir bitten alle Familien und Freunde und vor allem Euch, liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, von ganzem Herzen um Entschuldigung. Es tut uns sehr leid", schrieben sie in einem offenen Brief nach demUnfall, der sich am Donnerstag ereignet hatte. Sie seien „zutiefst schockiert".

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare