Wegen Totschlagverdachts

Tödliche Schlägerei im Gibson: Zwei Männer in U-Haft

Frankfurt - Nach der tödlichen Schlägerei in dem Frankfurter Club „Gibson“ sitzen ein 38 und ein 25 Jahre alter Mann wegen Totschlagsverdachts in Untersuchungshaft.

Sie waren in der Nacht zum Sonntag mit einem 41-Jährigen aus Mainz aneinandergeraten, der an den Folgen starb. Der Haftbefehl gegen einen dritten, 29 Jahre alten Verdächtigen sei außer Vollzug gesetzt worden, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Ihm werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Ein Begleiter des 41-Jährigen war bei der Auseinandersetzung verletzt worden. Zur Klärung der Todesursache soll es eine Obduktion geben.

Der Mann war für hirntot erklärt worden, die Maschinen zur Aufrechterhaltung der Organfunktionen sollten am Mittwochabend abgestellt werden. Nach ersten Ermittlungen war der Mann nach einem Schlag gestürzt. Die Hintergründe des Streits waren auch am Mittwoch unklar. Es würden Zeugen befragt, sagte die Sprecherin. Die tödliche Auseinandersetzung ereignete sich laut Staatsanwaltschaft in der Nähe der Tanzfläche. Zum Zeitpunkt der Tat sollen mehr als 1000 Gäste in dem Club auf der Frankfurter Einkaufstraße Zeil gefeiert haben. Unter den Besuchern waren auch Spieler von Eintracht Frankfurt.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion