„Nachtflüge von strategischer Bedeutung“

Frankfurt (psh) ‐ Fraport-Chef Stefan Schulte hat die Bedeutung von Nachtflügen am Flughafen unterstrichen. Wenige Tage vor der Verhandlung des Bundesverwaltungsgerichts über das Nachtflugverbot sagte er im Hessischen Rundfunk (hr), diese Frage sei für Frankfurt als dem größten Frachtflughafen Europas von „strategischer Bedeutung“.

Bereits jetzt sei zu beobachten, „dass Fracht-Airlines sukzessive Flugzeuge von Frankfurt verlagern“. Der Rückgang des Frachtgeschäfts in den letzten Monaten sei zur Hälfte durch das Nachtflugverbot bedingt. Wenn dies dauerhaft gelte, werde der Effekt größer sein.

Alles zum Thema Flughafen Frankfurt lesen Sie im Stadtgespräch

Verärgert zeigte er sich über Politiker, die sich zum Nachtflugverbot „vielleicht nicht ganz so in unserem Interesse geäußert“ hätten. Auch zu Nachtrandzeiten habe es Aussagen gegeben, die ihn „ein Stück weit“ ärgerten - „weil natürlich der eine oder andere Politiker auch Stimmungen aus der Bevölkerung aufgenommen hat.“ Mitglieder der Landesregierung hatten ein absolutes Nachtflugverbot gefordert.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare