Maschinen nach 23 Uhr gestartet

Nachtflugverbot: Ausnahmen wegen Eisregen

Frankfurt - Das Winterchaos hat nicht nur für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt, sondern auch das Nachtflugverbot untergraben. Insgesamt 15 Maschinen sind in der vergangenen Nacht nach 23 Uhr gestartet.

Wegen des Winterchaos am Frankfurter Flughafen sind 15 Maschinen gestern Abend erst nach 23 Uhr gestartet. Die Flieger hätten zeitaufwendig enteist werden müssen, teilte das hessische Verkehrsministerium am Montag in Wiesbaden mit.

„Die hessische Luftaufsicht erteilte die erforderlichen Ausnahmegenehmigungen, weil der Grund der Verspätung außerhalb des Einflussbereichs der Fluggesellschaften lag. Fünf Anträge auf verspätete Starts wurden abgelehnt." Wegen des Eisregens hatte Deutschlands größter Airport zeitweise den Betrieb einstellen müssen. Grundsätzlich gilt in Frankfurt ein Nachtflugverbot von 23 bis 5 Uhr.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare