Bald Bauarbeiten im Osten Frankfurts

Neue Brücke für Hanauer Landstraße 

Frankfurt - Die Tempo-30-Zone an der Brücke der Hanauer Landstraße über die Hafenbahn nervt Autofahrer, die aus Richtung Osten über die B8 nach Frankfurt fahren, seit vielen Monaten. Grund für die Geschwindigkeitsbegrenzung ist der schlechte Zustand der Brücke.

Jetzt teilte der Frankfurter Magistrat mit, dass ab Ende des Jahres dieser Mangel mit höchster Priorität abgestellt werden soll. Kosten werden die Baumaßnahmen im Bereich zwischen Diesel- und Hugo-Junkers-Straße insgesamt 9,6 Millionen Euro. Es wurden Fördermittel von 4,2 Millionen Euro beim Bund beantragt. Die Brücke wurde im Jahre 1962 gebaut. Stand- und Verkehrssicherheit seien beeinträchtigt, so ein Gutachten.

Allerdings wird den Verkehrsteilnehmern ein gehöriges Maß an Geduld abverlangt: Die Bauarbeiten an der Trasse, die täglich von über 37.000 Autos passiert wird, werden eineinhalb Jahre dauern. Vorgesehen ist, der Stadteinwärts-Richtung zwei, der Stadtauswärts-Richtung eine Fahrspur zuzubilligen. Weil eines der beiden Geleise der Hafenbahn wegfällt, soll die neue Brücke nur noch eine Spannweite von 15 statt bisher 25 Metern haben. Es wird ein Busverkehr als Ersatz für die Straßenbahnlinien 11 und 12 eingerichtet. Für Lastwagen über 12 Tonnen wird es eine Umleitung über Fechenheim geben. (mic)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare