Wertvoller archäologischer Fund

Botschaft aus Nida: ein Kellerfenster

+
Das Fenster besteht aus Basalt.

Frankfurt - Beim Bau einer neuen Feuerwache in Heddernheim ist ein Kellerfenster der römischen Stadt Nida freigelegt worden. Das sanduhrförmige, monolithische Fenster wurde aus einem Block geschlagen, stammt aus dem 3. Jahrhundert und gilt wegen seiner Größe als sehr selten.

Wie die Stadt Frankfurt berichtete, ist das Fundstück, das wahrscheinlich zu einem reichen Anwesen gehört hat, 1,25 Meter lang, 35 Zentimeter dick und aus Basalt. Es war wohl in einem Vorratskeller verbaut. Derartige Gewerke sind in dieser Gegend selten, weil hier im 15. Jahrhundert ein Steinbruch lag.

Der Fund wurde schonend behandelt und soll den Neubau der Feuerwache schmücken. Derartig rücksichtsvoll ging man in Frankfurt nicht immer mit archäologischen Funden um. So wurden beim Bau der Nordweststadt in den 60er-Jahren unzählige historische Relikte im Boden zerstört. Die Stadt Nida bestand nach ihrer Gründung um 110 n. Chr. bis zur Aufgabe der rechtsrheinischen Gebiete im Jahre 259/260.

Sensationeller Fund bei Ausgrabungen in Erlensee

Sensationeller Fund bei Ausgrabungen in Erlensee

mic

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare