Neue Unterkunft für Obdachlose

+

Frankfurt - Der Frankfurter Ostpark nahe der Kaiserleibrücke erhält bis zum Jahre 2015 eine neue Notunterkunft für Obdachlose. Baubeginn soll im Frühjahr kommenden Jahres sein.

Ursprünglich wollte man das Projekt des Frankfurter Verbandes für soziale Heimstätten mit Kosten von 3,5 Millionen Euro bereits im zurückliegenden Sommer bauen. Die Erneuerung des Lagers neben den Bahngleisen war wegen Brandschutzvorschriften notwendig geworden. Die benötigte Grundfläche im Ostpark wird nicht ausgeweitet. Die Unterkunfts-Container für Obdachlose stehen hier seit 1980. Vorher befand sich hier der Betriebshof des städtischen Grünflächenamtes.

Nach Angaben des Verbandes traten bei der Planung immer wieder Verzögerungen auf. Auch gab es Probleme wegen der Nähe des Gefahrgutlagers im Osthafen und Fragen zu eventuell von hier ausgehenden Gefahren.

Widerstand von Anwohnern

Des weiteren kam Widerstand von Anwohnern gegen die Unterkunft hinzu und Probleme wegen der zu labilen Konsistenz des Baustellenbodens. Immerhin entsteht hier ein Gebäude als Ersatz für das Containerlager. Nun werden die Fundamente tiefer angelegt. Das neue Gebäude wird zweigeschossig und aus Holz sein. Zur Verfügung stehen 140 Einzel-, Zwei- und Vierbettzimmer.

In der Nähe ist ein Familien-Café geplant, wo es keinen Alkohol geben wird. Der Verein für soziale Heimstätten will so für die Obdachlosen ein Gastro-Angebot und für Parkbesucher ein Ausflugs-ziel schaffen.

mic

Quelle: op-online.de

Kommentare