Nichts geht ohne Stiefel

+
Aus schwarzem Wildleder mit goldenen Applikationen gefertigt sind diese Pumps, die Model Sinta präsentiert.

Frankfurt - Stiefel sind im Herbst und Winter 2009 wieder der Renner der Schuhmode - erstmals auch für Männer. Frauen haben neben Stiefeln in allen Schafthöhen auch die Wahl zwischen Pumps mit Zehloch für den bunten Strumpf, Winter-Klocks mit andersfarbiger Strickstulpe und Collegeschuhen mit Absatz. Von Ira Schaible (dpa)

Männer tragen überknöchelhohe Stiefel zu leicht verkürzten Hosen oder stecken die Jeans rein.

Schuhe in Bergsteigeroptik werden beiden Geschlechtern geboten. „Komfortable Schuhe, die auf modischen Schick nicht verzichten“, beschrieb Helga Cevey vom Deutschen Schuhinstitut am Donnerstag in Frankfurt den Haupttrend der Mode.

Strukturierte Oberflächen bestimmen die Optik dieser Pumps, die Model Helena hier zeigt. Es dominieren gedeckte Farben und klassische Materialien.

Durch die vielen Sneaker sind Damen und Herren an einen Tragekomfort gewöhnt, auf den sie nicht mehr verzichten möchten“, ergänzte Modeberaterin Claudia Schulz von dem Institut mit Sitz in Offenbach , das von Handel und Industrie getragen wird. „Brüche sind das Thema der nächsten Saison. Es darf nie zu geleckt aussehen.“ Lack ist auf dem Rückzug, stumpfe Materialien, samtige Oberflächen, weiche Leder, Filz, Strick, Kroko- und Reptilprägungen erobern die Schuhe. Nicht für die Alpen geeignet seien die Halbschuhe, die wie Wanderschuhe aussehen - für Frauen gibt es sie auch mit Absätzen.

Neu bei den Damenstiefeln sind Modelle, die bis unter das Knie oder auch darüber gehen. Die Stulpen können aber auch unter das Knie geschlagen werden. Daneben finden sich aber auch alle anderen Schaft- und Sohlenhöhen: Von der knöchelhohen Stiefelette bis zum Reitstiefeln nachempfunden Schnürschuh, vom flachen Stiefel bis zur Plateausohle. Bei den Materialien dominieren weiche Leder und Velours, bei den Farben Schwarz, Grau und Braun. Daneben gelten auch ein helles Grau, Cognac sowie Violett, Petrol, Flaschengrün und Nachtblau als die Farben der Saison, oft auch im Farbmix. „Lila bleibt als Farbe auch erhalten, das ist bei den Damen gut angekommen“, sagte Schulz.

Indianisch anmutende Modelle mit langen oder mehrreihigen Fransen gehören auch zur Stiefelsaison. Daneben finden sich ganz weiche Materialien wie Rippenstrick, Filz und Lammfell. „Die Stiefel sind wie Strümpfe zu tragen: Kuschelig warm bei jedem Wetter unter null Grad“, sagte Cevey. Pumps gibt es sowohl mit Plateausohle als auch mit ganz schmalem Absatz, mit offener Ferse und Riemchen.

Die Lederstiefel für Männer gehen leicht über den Knöchel und haben zum einfacheren Anziehen seitliche Gummibandeinsätze - sogenannte Chelseaboots. „Herren legen auf Tragekomfort noch mehr Wert als die Damen“, erläuterte Modeberaterin Cevey das Modell. Daneben gibt es Schuhe mit der Höhe von Basketballstiefeln und Sneaker, „Ton in Ton und weniger auffällig als zuletzt“, sagte Schulz.

Neben der Sportlichkeit spielen gepflegte Herrenschuhe eine große Rolle, auch bei jungen Männern zur Jeans oder Cordhose“, sagte Cevey. Die schlanken, schwarzglänzenden Schuhe fallen auch durch ausgefallene Muster wie etwa Mosaik-Fliesen auf. Filz-Boots, die an Hausschuhe erinnern, gibt es auch für Herren, „für Kälte, aber nicht den ganz heftigen Regen“, sagte Cevey.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare