Notbremsung rettet Fußballfans vor womöglich tödlichem Unfall

+
Nur durch eine Notbremsung hat ein Lokführer seinen ICE unmittelbar vor zwei Fans im Frankfurter Bahnhof Haltestelle Stadion zum Stehen gebracht.

Frankfurt - Mit einer Notbremsung konnte der Lokführer eines ICE verhindern, dass zwei Fans nach dem Spielt der Eintracht im Frankfurter Bahnhof vom Zug erfasst werden.

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, waren die zwei 22 und 23 Jahre alten Fußballfans am Freitagabend nach dem Bundesligaspiel Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen über die Gleise der Haltestelle Stadion gelaufen, ohne sich Gedanken über die Gefahren ihrer Abkürzung zu machen. Der Lokführer des herannahenden ICE erkannte die Situation rechtzeitig und konnte gerade noch Anhalten.

Gegen die beiden Pfungstädter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im vergangenen November war ein Fußballfan beim Überqueren der Gleise im selben Bahnhof von einem durchfahrenden ICE erfasst und getötet worden.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Kommentare