OB-Wahl in Frankfurt: SPD-Kandidat Feldmann gewinnt

+
Peter Feldmann (SPD)

Frankfurt - Bei der Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt hat es eine Überraschung gegeben. SPD-Kandidat Peter Feldmann gewinnt gegen Boris Rhein und ist neuer Oberbürgermeister.

Der neue Frankfurter Oberbürgermeister heißt Peter Feldmann. Der 53-jährige SPD-Politiker setzte sich in einer Stichwahl in Hessens größter Stadt überraschend gegen den Favoriten Boris Rhein von der CDU durch. Feldmann bekam 57,4 Prozent der gültigen Stimmen und damit deutlich mehr als Innenminister Rhein mit 42,6 Prozent. Damit gelang es Feldmann, nach 17 Jahren das Amt an der Spitze der 700.000-Einwohner-Stadt für die SPD zurückzuholen.

Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen war er mit 33,0 Prozent der Stimmen um 6,1 Punkte hinter Rhein gelandet. Damals waren zehn Kandidaten angetreten. In der Stichwahl kämpften beide Kandidaten um die Stimmen der Grünen. Deren Kandidatin Rosemarie Heilig war im ersten Wahlgang nur auf 14 Prozent gekommen.

Mit einer schwarz-grünen Koalition im Rathaus

Feldmann hat angekündigt, als OB auch das Amt des Wirtschaftsdezernenten zu übernehmen. Er muss aber mit einer schwarz-grünen Koalition im Rathaus Römer kooperieren. Die SPD ist im Parlament als drittstärkste Kraft Opposition. Bei der Kommunalwahl vor einem Jahr hatten die Sozialdemokraten lediglich 21,3 Prozent erzielt.

Amtsinhaberin Petra Roth hatte nach 17 Jahren im Amt vorzeitig ihren Rückzug angekündigt. Die 67-Jährige hatte sich im Wahlkampf für ihren Parteifreund Rhein stark engagiert. Rund 463.000 Frankfurter waren zur Direktwahl des neuen Rathauschefs aufgerufen. Etwa 34,5 Prozent machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Vor zwei Wochen hatte die Wahlbeteiligung bei 37,5 Prozent gelegen.

Als Lobbyist gegen Fluglärm

Lesen Sie ebenfalls zu diesem Thema den Kommentar:

Triumph der Beharrlichkeit

Peter Feldmann will als Lobbyist gegen Fluglärm auftreten. Das sei eines seiner fünf wichtigen Themen, sagte er am Montagmorgen dem Radiosender hr-info. Einsetzen wolle er sich auch für Bildung, ältere Menschen, Wohnungsbau und den Kampf gegen Kinderarmut. „Ich denke, man kann nicht alles versprechen“, sagte der Wahlsieger mit heiserer Stimme. In der Zusammenarbeit mit dem schwarz-grünen Magistrat in Frankfurt sehe er nicht die größte Herausforderung, weil er ein kooperativer Mensch sei, meinte Feldmann.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare