Über kurz oder lang urteilen die Gerichte

G 8 oder G 9 - Schulchaos immer größer

Dorothea Henzler

Offenbach - (re) Hessische Kinder auf weiterführenden Schulen machen ihr Abitur nach acht Jahren. Oder nach neun. Oder sie wissen‘s noch nicht. Die Verwirrung ist groß. Kultusministern Dorothea Henzler (FDP) gerät immer mehr unter Druck. Ihr werden konzeptionelle Schwächen vorgeworfen.

Fakt ist, dass zahlreiche weitere Kooperative Gesamtschulen (KGS) zum nächsten Schuljahr aus dem sogenannten Turbo-Abi, G 8, aussteigen. Das Kultusministerium bestätigte gestern den Wechsel weiterer 21 der 123 KGS zur alten und längeren Gymnasialzeit G 9. Bereits zum vorigen Schuljahr hatten 22 KGS die Rückkehr beschlossen. Für Stadt und Kreis Offenbach erwartet der stellvertretende Schulamtsleiter Peter Bieniussa die Rückkehr aller neun Kooperativen Gesamtschulen.

Die Wahlfreiheit der KGS geht auf eine Verordnung des ehemaligen hessischen Kultusministers Jürgen Banzer (CDU) zurück. An Integrierten Gesamtschulen (IGS) gilt weiterhin G 9, und die Gymnasialen Oberstufen wiederum führen generell in acht Jahren zum Abitur. Die Lage ist also verworren.

Und rechtlich unklar: Die Rückkehr bestehender G 8-Klassen und -Jahrgänge an KGS darf nämlich nur sein, wenn ausnahmslos alle Eltern zustimmen. Nicht nur an der Dreieicher Weibelfeldschule läuft es auf einen Rechtsstreit zwischen Eltern und dem Ministerium hinaus. Fast 97 Prozent der Eltern dort wollen G 9, so der Schulelternbeirat. Aber eben keine 100 Prozent. Und die schreibt Wiesbaden vor. Über kurz oder lang entscheiden also die Gerichte.

Die G 8-Regel hatte die CDU-Landesregierung zum Schuljahr 2006/2007 eingeführt, um „Chancengleichheit“ mit anderen Bundesländern und in Europa zu schaffen. Schüler, Lehrer und Eltern kritisierten den verkürzten Weg zum Abi jedoch - die Arbeitsbelastung sei zu hoch. Auch der Landeselternbeirat steht G 8 kritisch gegenüber und sieht in der Kehrtwende der Schulen eine „deutliche Erklärung“, wie die Vorsitzende Kerstin Geis sagte.

Blickpunkte Seite 3

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare