Offenbach soll profitieren

Höherer Anflug gleich weniger Lärm?

+

Frankfurt - Wird es ab morgen leiser am Himmel? Das zumindest stellt die Flugsicherung Langen in Aussicht: Sie hat angekündigt die Gegenanflüge im Probebetrieb um bis zu 600 Meter zu erhöhen und hofft so auf eine Lärmentlastung.

Im Anflug auf den Frankfurter Flughafen sind die Flugzeuge künftig in größerer Höhe unterwegs. Unten soll dann weniger Lärm ankommen. Wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) in Langen heute mitteilte, werden die sogenannten Gegenanflüge vom morgigen Freitag an um bis 600 Meter erhöht. In diesem Flugabschnitt werden die Maschinen in etwa neun Kilometern Abstand entgegen der Landerichtung zum Endanflug geführt. Auch die startenden Maschinen könnten so schneller an Höhe gewinnen.

Umfrage zum Terminal 3

Mit den neuen Verfahren, die zunächst im Probebetrieb getestet werden, erhofft sich die DFS eine Lärmentlastung der Menschen im Rhein-Main-Gebiet. Profitieren sollen demnach der Main-Taunus-Kreis, der Rheingau, der Hochtaunuskreis, die Wetterau, der Vogelsberg, das nördliche Stadtgebiet von Frankfurt, die Landkreise Aschaffenburg, Darmstadt-Dieburg, Mainz-Bingen und Offenbach.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Flughafen

"Der Probebetrieb wird zu einer messbaren Lärmentlastung für Zehntausende Anwohner im Rhein-Main-Gebiet führen", sagte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) laut Mitteilung. Nun sei auch eine Verbesserung für die Zone nötig, in der die Maschinen auf den Endanflug eindrehen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare