Ministerin würdigt hessische Museen

+
Mehrere hundert Besucher nutzten am Internationalen Museumstag das Angebot einer kostenlosen Führung durch die Prälatur der ehemaligen Benediktinerabtei Seligenstadt.

Frankfurt (dpa/lhe) - Die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann (CDU), hat in der Auftaktveranstaltung des Internationalen Museumstages die hessischen Museen gewürdigt.

„Unsere Museen in Hessen haben heute einen hohen Stellenwert als Publikumsmagnet und touristische Attraktion für Besucher aus der ganzen Welt“, sagte Kühne-Hörmann am Sonntag in Frankfurt.

Internationaler Museumstag

Am Sonntag, 17. Mai, begingen 1.680 Museen den 32. Internationalen Museumstag. Das Motto lautete in diesem Jahr „Museen und Tourismus“. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ziel sei es, die einzigartigen Schätze in den Museen zu erhalten, um sie als wichtigen Teil der Bildung besonders auch jüngeren Leuten näher zu bringen.

Bilder vom Internationalen Museumstag aus der Region

Internationaler Museumstag

Mehr als 160 Museen in Hessen haben im Rahmen des Museumstages Sonderprogramme zum diesjährigen Motto „Museen und Tourismus“ angeboten. Zahlreiche Feste und Aktionen für Kinder und Erwachsene wurden veranstaltet.

Lesen Sie hierzu auch:

Keine Wanze beim Fräulein vom Amt

Flamenco, Malen und Literarisches

Teilweise Märchenhaft

Der offizielle Auftakt fand im Frankfurter Struwwelpeter-Museum statt, das sich zum 200. Geburtstag des Struwwelpeter-Schöpfers Heinrich Hoffmann in neuem Glanz zeigt und seine neue Dauerausstellung „Salut für Heinrich Hoffmann“ eröffnet. Mit dem diesjährigen Motto sollte die Bedeutung der Museen als unverzichtbarer Teil der touristischen Infrastruktur betont werden. Im Städtetourismus seien sie ein bedeutender Image- und Wirtschaftsfaktor, unterstrich der hessische Museumsverband.

Quelle: op-online.de

Kommentare