Pädophilie-Thesen

Liberale Frauen: Döring tritt zurück

+
Dagmar Döring

Wiesbaden - Dagmar Döring tritt als Vorsitzende der Liberalen Frauen Hessen zurück. Damit zieht sie die Konsequenzen aus

Die hessische FDP-Politikerin Dagmar Döring hat nach Enthüllungen über ein früheres Plädoyer für Sex mit Kindern auch den Landesvorsitz der Liberalen Frauen niedergelegt. Vorher hatte die 53 Jahre alte Wiesbadenerin auf ihre Kandidatur für den Bundestag verzichtet. "Die letzten Tage waren für mich sehr belastend, so dass ich eine politische Auszeit nehmen möchte", begründete sie heute den Verzicht auf den Chefposten der FDP-Frauenorganisation in Hessen.

Döring hatte als 19-Jährige in einem Buchbeitrag gefordert, die Strafbarkeit von Sex mit Kindern aufzuheben. "Zugleich weiß ich, dass der aus meiner heutigen Sicht völlig inakzeptable Artikel, den ich vor 33 Jahren, als ich übrigens der FDP nicht angehörte, geschrieben habe, dem Ansehen der Liberalen Frauen schadet", hieß es in der Rücktrittserklärung. Die dreifache Mutter Döring erklärte, ihre damaligen unreifen Gedanken seien ihr heute "unsagbar peinlich".

Dörings zweiseitiger Beitrag für den Sammelband "Pädophilie heute" von 1980 war bei Recherchen des Parteienforschers Franz Walter wieder ans Licht gekommen. Walter untersucht im Auftrag der Grünen den Einfluss von Pädophilie-Befürwortern in der Anfangszeit der Partei.

Affären: Diese Politiker sind NICHT zurückgetreten!

Affären: Diese Politiker sind NICHT zurückgetreten!

Als Vorsitzende der Liberalen Frauen gehörte Döring auch dem Vorstand der hessischen FDP an - als kooptiertes Mitglied. Landeschef Jörg-Uwe Hahn wollte der Frauenorganisation keine Vorschriften zum Umgang mit Döring machen. Ihr Platz im Landesvorstand sei aber davon abhängig, sagte er am Montag. Die Journalistin Döring hat mehrere Jahre in der hessischen FDP-Fraktion und im Justizministerium als Sprecherin Hahns gearbeitet. Die gebürtige Münchnerin war erst 2007 in die FDP eingetreten.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Kommentare