Mann und Frau halten sich nicht an Schwimmbadordnung

Pärchen prügelt sich in „Titus Therme“ mit Polizisten

Frankfurt - In der „Titus Therme“ hält sich ein Pärchen nicht an die Hausordnung, so dass sogar die Polizei gerufen werden muss. Dann eskaliert der Streit aber erst richtig.

Weil sich ein Pärchen nicht an die Schwimmbadordnung hielt, geriet es gestern Abend in der „Titus Therme“ mit einem Bademeister derart in Streit, dass die Polizei einschreiten musste. Nachdem der 23-Jährige und seine 27 Jahre alte Begleiterin mehrfach die Hinweise des Bademeisters ignorierten, wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Dies teilte die Polizei heute Mittag mit. Genauer Auskünfte über die Vergehen des Pärchens erteilte die Frankfurter Polizei trotz Nachfrage nicht. Das Pärchen jedenfalls wollte das ausgesprochene Hausverbot nicht akzeptieren, so dass die Situation gegen 20.10 Uhr eskalierte. Der aggressive Mann fing an, sich mit dem Mitarbeiter zu prügeln. Während eine hinzugerufene Polizeistreife die Beteiligten trennen wollte, versuchte der 23-Jährige einen der Beamten zu schlagen. Es entwickelte sich eine Rangelei, bei der der 23-Jährige und der Polizist zu Boden gingen.

Lesen Sie dazu auch:

Streit eskaliert: Flüchtlinge gehen in der „Titus Therme“ in Unterhosen baden

Nun versuchte der 23-Jährige mehrfach, die Pistole des Beamten zu nehmen. Der Versuch misslang. Mit Pfefferspray beendete die Polizei den Angriff, der Mann wurde festgenommen. Doch damit nicht genug: Nun mischte sich seine Begleiterin in das Geschehen ein. Sie stürmte auf die Beamten zu, trat und schlug nach den Polizisten. Sie erwischte eine Beamtin am Schienbein und schlug einem Polizist mit der Faust ins Gesicht. Auch sie wurde festgenommen. Das alkoholisierte Pärchen konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen das Revier wieder verlassen. Sie erwartet eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung, versuchten Diebstahls der Dienstwaffe und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Wie werde ich...? Bademeister

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion