Winke-Winke an der Wursttheke - Paris Hilton in Frankfurt

+
Zu Gast in der Börsenmetropole Frankfurt: Paris Hilton.

Frankfurt - Winke-Winke zwischen Wurst und Wertpapieren: Mit einem nicht ganz gewöhnlichen Reklame-Marathon hat Hotelerbin Paris Hilton in Frankfurt eine Werbekampagne für einen Dosen-Prosecco begonnen.

Umgeben von zahlreichen Journalisten und TV-Kameras im Blitzlichtgewitter rührte die 29-Jährige in einem Nebenraum der Deutschen Börse deutlich verspätet, aber milde lächelnd die Werbetrommel für das spritzige Getränk eines österreichischen Herstellers.

Hilton erzählte, ganz der Profi, zunächst der wartenden Medienmasse in der Deutschen Börse, wie begeistert sie von den verschiedenen Prosecco-Sorten sei. „Ich identifiziere mich wirklich mit der Firma und dem Getränk“, hauchte Hilton in die bereitstehenden Mikrofone, während ihr Manager sich alle Mühe gab, Fragen zu einer Schwangerschaft oder erotische Anspielungen abzuwimmeln. Viel war daher nicht zu erfahren über die blonde Werbe-Ikone: 17 Werbeverträge habe sie, aber für die Proseccosorten aus Tirol werbe sie natürlich am liebsten. „They're hot“, schwört sie. Noch etwas? Ja, sie liebt Deutschland, und ihr Freund ist zur Zeit geschäftlich in Los Angeles.

Kokaingeschichten, Hotelverbote, Frauenknast

Kokaingeschichten und Hotelverbote, Frauenknast wegen Trunkenheit am Steuer und durchzechte Partynächte? Wer sich einen Skandal von der 29-Jährigen am Main versprochen hatte, wurde zunächst enttäuscht. Geradezu bieder, gekleidet in schwarzem Rolli und Rock, gab sich Hilton in der Börse: „Ich genieße mein Leben in vollen Zügen“, antwortete sie auf eine der zugelassenen zehn Fragen der Journalisten. Und in zehn Jahren, was macht sie dann? „Dann werde ich mein Geschäftsfeld vergrößert und eine eigene Familie mit Kindern haben“, bekannte sie. Dann verabschiedete sie sich.

Bodenständiger sollte es am späteren Nachmittag zugehen: Zunächst wollte die Millionen-Erbin werbend in ein Kaufhaus auf der Einkaufsmeile Zeil stöckeln, später sollte sie in einem Supermarkt zwischen Wurst- und Käsetheke ein Glas Sekt schlürfen. Vertrauter dürfte sich das Glamour-Girl sicherlich am Abend fühlen: Die Blondine steht laut Programm im angesagten Frankfurter King Kamehameha Club auf der Gästeliste.

Keine gute Erinnerung an Frankfurt

Frankfurt ist Paris Hilton nicht ganz neu, allerdings hat sie keine guten Erinnerungen an die Main-Metropole: Bei ihrer letzten groß angekündigten Stippvisite verbarrikadierte sich die US-Amerikanerin in ihrem Hotelzimmer - angeblich, weil sie herausbekommen hatte, dass sie in einem Rotlicht-Etablissement auftreten sollte.

Bilder vom Frankfurt-Besuch

Paris Hilton besucht Frankfurt

Vom Mainufer aus wollen Hilton, das werbende Gesicht der Rich AG, und ihr Tross dann Richtung Süden steuern und auch in Stuttgart mit Tiroler Prosecco anstoßen. Nach Angaben ihrer Agentur steigt sie dazu in einen ICE - mit selbst gekauften Tickets, nachdem die Deutsche Bahn die Hilton-Anfrage nach Gratis-Fahrscheinen abgelehnt hatte.

Abends in die Disco

„Gereist wird in der 1. Klasse“, betonte das Management. „Paris wollte unbedingt einmal mit der Bahn fahren - mit der Deutschen Bahn, damit Fans und die Presse sie hautnah erleben dürfen, während sie sich Deutschland aus nächster Nähe ansehen kann.“ Außerdem wolle sich Paris Hilton „selbst ein Bild vom Stuttgarter Bahnhof und von den Plänen des Megaprojekts Stuttgart 21 machen“. Und abends geht's dann in eine schwäbische Disco - logisch.

Paris Hilton stellt Motorrad-Team vor

Mit Vollgas-Dekolleté: Paris Hilton stellt Motorrad-Team vor

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare