Parkproblem noch ungelöst

Frankfurt (mic) - Im Streit um die Parkplätze an der Commerzbankarena liegt eine Lösung weiter nicht in Reichweite.

Lesen Sie auch:

- FDP befürchtet Verkehrschaos

- Feldmann lässt Parkplatzarbeiten stoppen

- Streit mit Stadt wegen Wegfall von Parkplatz

So blieb ein Treffen zwischen Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Sportdezernent Markus Frank (CDU), Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) und Eintracht-Vorstand Heribert Bruchhagen dieser Tage ohne greifbares Ergebnis. Es geht um den Wegfall von rund 1700 Parkplätzen an der Isenburger Schneise. Hier soll aufgeforstet werden - dies war im Jahre 2002 eine Bedingung für den Bau des neuen WM-Stadions. Wegen des drohenden Chaos von parkplatzsuchenden Fußballfans vor Spielen hatte Bruchhagen unlängst scharfe Kritik an der Stadt Frankfurt geäußert.

Zwar will man, so die derzeitige Sprachregelung, konstruktiv weiter verhandeln und keine neuen Fakten schaffen, der Druck durch die Differenzen zwischen Verein und Stadt ist aber noch längst nicht draußen.

Schützenhilfe von Oberbürgermeister Feldmann

Immerhin können die Gegner eines neuen Parkhauses auf dem Waldparkplatz, das jetzt ins Gespräch gekommen ist, auf die Kombi-Ticket-Regelung verweisen, die alle Fußballfans mit Eintrittskarte zur Gratis-Mitfahrt in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs berechtigt. Verwiesen wird auch auf Parkhäuser in der Umgegend - zum Beispiel am nur eine S-Bahn-Station entfernten Flughafen. Auch die Parkgebühr sei hier nicht höher als am Stadion.

Unerwartete Schützenhilfe erhielten die Befürworter von neuen Parkplätzen an der Commerzbankarena durch Oberbürgermeister Feldmann: Er nannte das Vorhaben der Aufforstung eine „Schnapsidee“.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Ruth-R/pixelio

Kommentare