Pendler müssen in der Kälte warten

Offenbach/Frankfurt (re) - Die Kälte setzt offenbar auch den Weichen und Signalen an den Bahnstrecken im Rhein-Main-Gebiet zu. Wegen diverser Störungen mussten Pendler heute den Tag überzahlreiche Verspätungen und Zugausfälle in Kauf nehmen.

Wegen einer Weichenstörung in Hanau etwa wurden drei Bahnlinien in Richtung Frankfurt über Frankfurt-Ost umgeleitet; der Halt im Offenbacher Hauptbahnhof entfiel deshalb. Eine weitere Weichenstörung bei Mainz-Kostheim behinderte den Bahnverkehr zwischen Frankfurt und Wiesbaden massiv.

Kälte-Bilder aus der Region

Kälte in der Region: Die schönsten Bilder

Zudem gab es Verspätungen unter anderem durch eine Signalstörung im Frankfurter Hauptbahnhof . Auf der Odenwaldbahn zwischen Groß-Umstadt und Offenbach waren Fahrzeuge gestört, auch hier kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Zu den Ursachen konnten Bahn-Sprecher noch keine Angaben machen, vermuteten jedoch die Kälte als Verursacher.

Lesen Sie dazu auch:

Kälterekord ohne Schnee

Eisbrecher sind auf dem Main unterwegs

Eine defekte Bremse dagegen war der Grund für eine liegengebliebene S-Bahn am Offenbacher Ledermuseum. Dies hatte zur Folge, dass im City-Tunnel nur ein Gleis zur Verfügung stand. Die Linien S 1 und S 2 endeten daher in Offenbach-Ost, die Pendler mussten von dort mit der S 8 oder der S 9 weiterfahren.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare