Rekord für die Piraten

Frankfurt - Seit der Berlinwahl vor rund einem Monat haben die Piraten im Land etwa 80 Neumitglieder gewonnen. Nun heißt es Mitgliederrekord für die Piraten in Hessen: Erstmals gehören dem hessischen Landesverband mehr als 1000 Menschen an.

„Da erleben wir einfach immer noch einen unheimlich hohen Zuspruch“, sagte der Landesvorsitzende Thumay Karbalai Assad. Mit der Diskussion um den umstrittenen „Staatstrojaner“ hängt dieses Plus seiner Meinung nach nicht zusammen.

Dass sich unter den Hessen-Piraten ehemalige Anhänger extremistischer Parteien tummelten, sei ihm nicht bekannt, sagte Karbalai Assad. Mit einer solchen Vergangenheit gehe man in der Regel aber auch nicht hausieren. Der Landesvorsitzende plädierte für eine zweite Chance - auch im politischen Leben. „Menschen machen Fehler. Und jeder sollte eigentlich die Möglichkeit bekommen, das wieder gut zu machen“, sagte der 36-Jährige. Bedingung sei, dass sich jemand deutlich und glaubhaft von seiner Vergangenheit distanziere und das in der Gegenwart durch entsprechende Taten beweise.

Bundesweit haben die Piraten gerade Aufwind. Einer Forsa-Umfrage im Stern-RTL-Wahltrend zufolge bekämen sie bei einer Bundestagswahl derzeit zehn Prozent der Stimmen. Die Piraten in Hessen wurden im Februar 2007 gegründet und sind die siebtstärkste politische Kraft im Land. Der Bundesvorstand stritt zuletzt über den Umgang mit ehemaligen NPD-Mitgliedern. In Mecklenburg-Vorpommern und Bayern hatten Piraten zugegeben, früher in der NPD gewesen zu sein.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare