Pitbull mit Machete erschlagen

Frankfurt (dr) - Ein Mann hat gestern Abend den Hund seiner Bekannten mit einer Machete erschlagen. Das agressive Tier griff zuvor beide während eines Streits an. Die Hundebesitzerin musste mit Bisswunden in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein 42-Jähriger hat gestern Abend gegen 18.15 Uhr in der Böttgerstraße den Hund seiner 42-jährigen Bekannten mit einer Machete erschlagen, nachdem das Tier beiden in den Unterarm gebissen hatte.

Der Pitbull hatte nach einem vorangegangenen verbalen Streit dem 42-jährigen Wohnungsbesitzer Biss- und Risswunden am rechten Unterarm zugefügt. Die Hundebesitzerin erlitt ebenfalls Bisswunden, sowie eine Fraktur an ihrem Arm. Der Mann schlug mit einer Machete so lange auf das Tier ein, bis es verstarb. Die Hundebesitzerin musste aufgrund ihrer Verletzungen stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Ihr Bekannter konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare