Bei Eishockeyspiel in Bad Nauheim

Polizei kontrolliert gewaltbereite Fans

+
Von der Polizei sichergestellte Gegenstände.

Bad Nauheim  -  Die Polizei hat vor dem Zweitliga-Eishockeyspiel zwischen Bad Nauheim und den Bietigheim Stellers gewaltbereite „Fans“ kontrolliert und beschlagnahmt Böller und Baseballschläger.

Ein großes Polizeiaufgebot hat am Freitagabend offensichtlich dazu geführt, dass es vor, während und nach dem Spiel zwischen dem EC Bad Nauheim und den SC Bietigheim Stellers zu keinen besonderen Vorkommnissen kam.

Bereits im Vorfeld des Spiels hatte es Anzeichen dafür gegeben, dass es am 31. Januar  in Bad Nauheim zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fanlagern kommen könnte. Die durchgeführten Vorkontrollen der Polizei verstärkten diesen Verdacht.

Böller und Bengalos sichergestellt

Von der Polizei sichergestellte Gegenstände.

Mehrere Gästefans, die mit einem Reisebus nach Bad Nauheim anreisten, sollten vor dem Spiel auf dem großen Parkplatz kontrolliert werden. Dabei zeigten sich die knapp 40 Personen sehr aggressiv und skandierten verschiedene Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Beamten. Bei einer Überprüfung dieser Personengruppe konnte ein ganzes Arsenal an pyrotechnischen Gegenständen, wie Rauchfackeln, Leuchtfontänen, Rauchtöpfe, Bengalfeuer, Selbstlaborate und „Polenböller“ gefunden werden.

Lesen Sie auch:

Hooligan-Attacke gegen Fürth-Fans

Verletzte Polizisten nach Fan-Randale

Zusätzlich wurde eine Sturmhaube und eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Gegen insgesamt drei Personen wurden daher Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Auf eine Person kommt dazu noch ein Strafverfahren wegen Verdacht der Beleidigung zu. In einem ebenfalls vor dem Spiel kontrollierten PKW von „einheimischen Fans“ konnten die Polizisten einen Baseballschläger und zwei Silvesterraketen finden.

Hooligan-Randale in Italien

Hooligan-Randale: Die Bilder vom Spielabbruch in Genua 

Durch die Vorkontrollen konnte offensichtlich verhindert werden, dass während des Spiels pyrotechnische Gegenstände in der Halle gezündet wurden. Das Zünden ist dort problematisch, da die Dachkonstruktion aus Holz besteht. Nach dem Spiel suchten einzelne Gruppen beider Fanlager die Konfrontation mit den gegnerischen Fans. Auch dabei sorgten die Beatmen dafür, dass der Abend friedlich verlief.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion