Bewaffneter Polizei-Großeinsatz im Gallus

Mann lässt Frau nach Stunden frei

+

Frankfurt - Nur wenige Stunden nach einer Geiselnahme in Sachsenhausen ist die Frankfurter Polizei wieder im Großeinsatz. Schwer bewaffnete Beamte sammeln sich heute Mittag auf der Kölner Straße im Gallus. Es handelt sich wohl wie gestern um ein Beziehungsdrama.

Ein 33-Jähriger hat seine Freundin oder Ex-Freundin mehrere Stunden in deren Wohnung festgehalten. Die Frau hatte nach einem Streit gegen 11.10 Uhr die Polizei gerufen. Als die Beamten an der Wohnung klingelten, verschloss der Mann die Tür. Sowohl der 33-Jährige als auch die Frau zeigten sich abwechselnd auf dem Balkon der Wohnung, der Mann auch mit Bierflasche - offensichtlich war er angetrunken. Ein sicherheitshalber gespanntes Sprungtuch hatte die Polizei zwischenzeitlich wieder abgebaut.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann unbewaffnet. Trotzdem rückten schwer bewaffnete Beamte in das Hinterhof-Haus in der Kölner Straße im Gallus aus, um einschreiten zu können. Nach längeren Verhandlungen zwischen Spezialisten der Polizei und dem 33-Jährigen öffnete schließlich ein Schlüsseldienst die Wohnungstür, in deren Schloss ein abgebrochener Schlüssel steckte. Warum der Schlüssel abgebrochen war, blieb zunächst unklar. Erst gestern hatte ein 25-Jähriger in Sachsenhausen seine Ex-Freundin als Geisel genommen, die Polizei hatte das Drama nach zehn Stunden unblutig beendet.

Geiselnahme in Frankfurt-Sachsenhausen

Geiselnahme in Frankfurt-Sachsenhausen

(ron/dpa)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare