Nach Vorfällen im vergangenen Jahr

Polizei bereitet sich auf erneutes Halloween-Chaos vor

+

Wiesbaden - Mit einer täuschend echt aussehenden Maschinenpistole aus Plastik haben im vergangenen Jahr zwei Jugendliche für Aufregung gesorgt. Nun bereitet sich die Polizei auf ein erneutes Chaos vor.

Nach den Querelen im vergangenen Jahr wird die Polizei in der Halloween-Nacht besonders aufmerksam ihren Dienst verrichten. "Wir haben das alles gut im Auge, die Streifen sind sensibilisiert", sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden. Dort hatten 2014 zwei maskierte Jugendliche für Aufsehen gesorgt, als sie mit täuschend echt aussehenden Maschinenpistolen aus Plastik durch den Stadtteil Biebrich marschierten. Sie wurden festgenommen.

Alles zu Halloween erfahren Sie auf unserer Themenseite

Lesen Sie dazu auch:

Gruselpartys und Events zu Halloween in der Region

An mehreren hessischen Orten waren in der Nacht zum 1. November vor allem Gebäude und Autos mit Eiern beworfen oder mit Farbe besprüht worden, unter anderem in Mittelhessen. Dort ärgerten sich Hausbesitzer außerdem, weil Hundekot und Rasierschaum an die Fassaden geschmiert worden waren. "Das war alles kein Spaß mehr. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet", berichtete ein Polizeisprecher aus Gießen. Nach Auskunft der Polizei in Kassel kann bereits ein Eierwurf gegen eine Hauswand als Sachbeschädigung gelten - die klebrige Masse lässt sich nicht immer komplett entfernen.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare