Unbekannter mit Gewehr gesichtet: Polizei gibt Entwarnung

Hünfeld - Aufregung im osthessischen Hünfeld: In einem Schulviertel haben Zeugen einen Mann mit Gewehr gesichtet. Polizisten sichern mehrere Schulen ab. 

„Es gibt keine Bedrohungslage“, betonte ein Polizeisprecher heute in Fulda. Die Lage sei aber unklar, weil von dem gesehenen Mann jede Spur fehlt.

„Wir wissen nicht, wer es war.“ Es könne auch durchaus sein, dass lediglich ein Jäger mit seiner Waffe durch das Viertel gelaufen sei, in dem mehrere Schulen liegen. „Dennoch wurden alle Schulen in der Umgebung von Beamten gesichert“, sagte der Polizeisprecher.

Viele Beamte seien wenig später wieder abgerückt. Der Unterricht sei nicht abgebrochen worden. Polizisten schwärmten zur Fahndung aus. Einige Stunden später konnten die Beamten erleichtert Entwarnung geben: Das vermeintliche Gewehr war nichts anderes als ein ganz gewöhnlicher schwarzer Regenschirm.

Diesen hatte ein Mann mit dabei, als er am Vormittag - wie stets - die Abkürzung über das Schulgelände zu seinem Arbeitsplatz in einem Wohnheim auf der anderen Straßenseite nahm. Die Ermittler hatten bei der Suche nach einem "bewaffneten Mann" auch die Frau des 47-Jährigen aus Hünfeld angesprochen - und das Rätsel auf diesem Weg gelöst.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Paul-Georg Meister/pixelio.de

Kommentare