Fahndungsfoto in schlechter Qualität

Polizei sucht diese zwei Kiosk-Räuber

Frankfurt - Mit qualitativ schlechten Fahndungsbildern sucht die Polizei nach zwei Kioskräubern. Für sachdienliche Hinweise hat die Staatsanwaltschaft zudem eine Belohnung ausgelobt.

Das Fahndungsfoto der Polizei.

Der Vorfall liegt schon über ein halbes Jahr zurück. Kurz vor der Jahreswende am 30. Dezember 2014 überfallen zwei Männer einen Kiosk in der Frankfurter Hügelstraße. Da die Täter auch heute noch immer auf freiem Fuß sind, sucht die Polizei mit drei Fahndungsfotos in schlechter Qualität nach den Männern. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgelobt.

Das war passiert: Die beiden Räuber betraten laut Angaben der Polizei kurz nach Geschäftsbeginn um 5.08 Uhr den Kiosk. Dort überwältigten sie den 63-jährigen Angestellten und raubten Bargeld und Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht die zwei Täter. Einer war mit einem schwarzen Trommelrevolver bewaffnet und trug eine auffällige Adidas-Jacke, auf der der Modellname „F50“ auf der Rückseite aufgedruckt war. Der zweite Täter hatte auffällige neongelbe oder neongrüne Handschuhe an. Die Männer hatten zwei Sporttaschen dabei in denen sie die Beute verstauten. Eine Tasche hatte zwei rote oder rosafarbene Streifen an den Seitenrändern. Ein dritter Täter soll vor dem Kiosk in einem Fluchtwagen gewartet haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Frankfurt unter 069/755 53111 entgegen.

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa, Polizei; Montage: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion