Zwei Männer nach tödlichen Messerstichen gesucht

Frankfurt - Nach den tödlichen Messerstichen im Frankfurter Bahnhofsviertel sucht die Staatsanwaltschaft zwei Männer, die vermutlich aus Eritrea im Nordosten Afrikas stammen.

Für Hinweise ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Von den Männern und der Tatwaffe fehle jede Spur, sagte ein Polizeisprecher heute. Ein 30 bis 40 Jahre alter Mann wird verdächtigt, am Sonntag einen 21 Jahre alten Nigerianer mit Stichen in den Oberkörper getötet zu haben. Gemeinsam mit einem anderen Mann, der Anfang 30 sein soll, flüchtete er. Der 21-Jährige hatte einen Streit zwischen den Eritreern und zwei Frauen schlichten wollen. Der Tote sei Passant gewesen und mit keinem der Streitenden verwandt, sagte der Sprecher.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno-Bachert / Pixelio

Kommentare