Afghanen mit Iraner geraten in Streit

Polizei verhindert Massenschlägerei unter Flüchtlingen

Frankfurt - Mit mehrere Streifen rückte die Polizei in Frankfurt aus, um eine Massenschlägerei zwischen Afghanen und Iranern in einer Flüchtlingsunterkunft zu verhindern.

In der vergangenen Nacht ist es der Frankfurter Polizei gelungen eine  Massenschlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft am Sachsenhäuser Länderweg zu verhindern. Kurz vor Mitternacht meldete der örtliche Sicherheitsdienst, dass es in der Unterkunft zu Tumulten zwischen verschiedenen Gruppen komme und auch Flaschen im Spiel seien. Zahlreiche Streifenwagen rückten aus. Vor Ort waren offenbar mehrere Afghanen mit Iranern aneinander geraten. Insgesamt standen sich etwa 20 Menschen gegenüber, die sich unter anderem mit Flaschen bewaffnet hatten. Außerdem hielten sich im Hof der Containeranlage rund 100 weitere Bewohner auf.

Auslöser soll ein alkoholisierter 29-jähriger Afghane gewesen sein, der die Iraner immer wieder beleidigt haben soll. Der Sicherheitsdienst hatte den Mann vorsorglich aus dem Verkehr gezogen und in einem separaten Container untergebracht. Um eine weitere Eskalation zu verhindern, kam der 29-Jährige zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam. Danach beruhigte sich die aufgeheizte Stimmung merklich.

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion