Kurioser Einsatz: Polizei muss Windel wechseln

Frankfurt (nb) - Einen kuriosen Einsatz haben Polizisten in der vergangenen Nacht gehabt. Sie durften im wahrsten Sinne des Wortes einmal in andere Berufszweige reinschnuppern.

Nach Angaben der Polizei kontrollierte eine Polizeistreife gegen 2.20 Uhr am Rande der B 43 in Höhe des Flughafens eine ältere Frau, die sich weder ausweisen noch ihren namen nennen konnte. 

Um ihre Identität feststellen zu können, setzten die Beamten die Frau in den Funkwagen und fuhren mit ihr zur Dienststelle. Während der Fahrt wartete allerdings eine unliebsame Überraschung auf die Polizisten: Die Dame war offensichtlich inkontinent. Zwar trug sie eine Windel, diese sei aber wahrscheinlich schon lange nicht mehr gewechselt worden, mutmaßt die Polizei. Denn die Frau hinterließ auf der Rückbank des Streifenwagens entsprechende Hinweise.

Windeln aus den städtischen Kliniken

Auch auf der Wache konnten die Beamten aufgrund diverser Hinterlassenschaften feststellen, dass die Unbekannte dringend eine neue Windel benötigte. Nun sahen sich die Polizisten jedoch mit dem Problem konfrontiert, mitten in der Nacht Windeln zu beschaffen. Bei den städtischen Kliniken in Offenbach wurden sie dann fündig, die den Beamten trotz angespannter Haushaltslage einige Windeln zur Verfügung stellten.

Eine fachkundige Beamtin nahm sich der Frau an und wechselte die Windel. In der Zwischenzeit hatten die Beamten ermittelt, dass die Dame von Mitarbeitern des Flughafensozialdienstes bereits vermisst worden war, wo sie über Nacht eigentlich hätte betreut werden sollen. Dort befanden sich auch ihr nigerianischer Pass und ein Flugticket. Mitarbeiter des Flughafensozialdienstes holten die 75-Jährige schließlich im Polizeigewahrsam ab. Heute wird sie in die USA zurückreisen, wo sie wohnt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Anne Garti/pixelio.de

Kommentare