Messerstecher von Oberursel verantwortlich für Rentnermord?

Wiesbaden/Oberursel - Nach der Messerattacke auf eine Frau in Oberursel prüft die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit einem Mord im vergangenen Sommer. Im Verdacht steht ein 71-jähriger Rentner.

Zwischen der Messer-Attackeauf eine Frau in Oberursel am Samstagabend und dem gewaltsamen Tod ihrer 84-jährigen Mutterim vergangenen Sommer könnte es einen Zusammenhang geben. Die Ermittler prüfen, ob ein Rentner nicht nur für den jüngsten Angriff auf seine Frau, sondern auch für die Bluttat an seiner Schwiegermutter verantwortlich ist. „Wir ermitteln auch in dieser Richtung, haben aber noch keinen Tatverdacht“, sagte die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu, am Montag.

Der 71-Jährige sei auch nach dem Tod der Rentnerin als erster Verdächtiger ins Visier der Ermittler geraten. Allerdings hatte er für die Tatzeit ein Alibi: „Er hatte ausgesagt, beim Anwalt gewesen zu sein.“

Am Samstagabend war der Mann mit einem Messer auf seine Ehefrau losgegangen und hatte sie schwer verletzt. Der 71-Jährige, der von ihr getrennt lebt, hatte die 53 Jahre alte Frau nach Polizeiangaben auf dem Weg zu ihrer Wohnung angegriffen. Das Opfer schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Der Mann war noch am Tatort festgenommen worden, äußerte sich laut Staatsanwaltschaft bislang aber nicht zu den Vorwürfen. Er sitzt wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Sein Motiv ist noch nicht bekannt.

Die Schwiegermutter des mutmaßlichen Täters war im Juli vergangenen Jahres in der Wohnung des 71-Jährigen in Oberursel erstochen worden, als sie ihre Tochter besucht hatte. Der Mann war aber nach einer ersten Vernehmung auf freien Fuß gesetzt worden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Marcus Gottwald

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare