Main-Schwimmer präsentiert Polizeibeamten seine Männlichkeit

Frankfurt (mr) - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefangenenbefreiung und Beleidigung. Dies wirft die Frankfurter Polizei einem 21- und einem 22-Jährigen vor.

Die aus der Wetterau stammenden und nach Polizeiangaben alkoholisierten Männer waren heute morgen gegen 2 Uhr im Bereich des Eisernen Steges ertappt worden, als sie verbotener Weise im Main schwammen. Die Beamten nahmen die Personalien auf und sprachen einen Platzverweis aus. Laut Polizeiangaben kam der 21-Jährige dieser Aufforderung aber nicht nach, zog sich stattdessen komplett aus, präsentierte den Beamten seine gesamte Männlichkeit und spielte daran herum.

Daraufhin wurde der Mann zur Ausnüchterung festgenommen. Allerdings wehrte er sich dabei heftig, versuchte sich mehrfach loszureißen und trat nach einer Polizeibeamtin. Nachdem es schließlich gelang den 21-Jährigen zu fesseln und zum Funkwagen zu bringen, erschien plötzlich der 22-Jährige, riss die Streifenwagentür auf und ermöglichte so die Flucht seines Freundes. Doch die war nicht von langer Dauer. Beide Beschuldigten konnten festgenommen werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare