Polizist droht einem Verdächtigen

„Sonst schlage ich dich tot“

+
Symbolbild

Frankfurt - Ein 23 Jahre alter Polizist soll einen Verdächtigen mit Schlägen gedroht haben. Er wurde zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt.

Weil er einen Drogenabhängigen zu einer ihn belastenden Aussage erpresst hat, ist ein 23 Jahre alter Polizist in Frankfurt zu acht Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte kurz vor einer polizeilichen Überprüfung im Frankfurter Bahnhofsviertel das Rauschgift verschluckt, um es dem Zugriff der Beamten zu entziehen. Nach dem heute verkündeten Urteil des Amtsgerichts schrie der Polizist den Mann daraufhin an: „Sag was du verschluckt hast, sonst schlage ich dich tot.“ Der Mann habe dann zugegeben, Heroin verschluckt zu haben.

Demo gegen Rassismus bei der Polizei

Rund 1000 Menschen haben sich zu einer Demonstration gegen Rassismus bei der Polizei in Frankfurt versammelt. Der Auslöser: Ein 41 Jahre alter Deutscher äthiopischer Herkunft soll von mehreren Polizisten in einer U-Bahn-Station zusammengeschlagen worden sein.

Zum Video

Obwohl der Beamte die Drohung in der Verhandlung bestritt, sah ihn das Gericht aufgrund glaubhafter Zeugenaussagen für überführt an. „Auch die besondere Stresssituation für Polizisten im Bahnhofsviertel rechtfertigt nicht eine solche Überreaktion“, hieß es in der Urteilsbegründung.

Polizeigewalt bei Blockupy

Blockupy: Eingekesselte Demonstranten, Gewalt, Verletzte

Blockupy-Demo gegen Polizei-Gewalt

Blockupy-Demonstration gegen Polizei-Gewalt

Genau eine Woche nach dem umstrittenen Polizeieinsatz bei der Blockupy-Demo gingen am Samstag in Frankfurt noch einmal mehrere tausend Menschen auf die Straße. Sie demonstrierten gegen das Vorgehen der Polizei sieben Tage zuvor. Anders als am vergangenen Wochenende blieb diesmal alles friedlich.

Zum Video

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion