18-Jähriger beleidigt Beamte als „Arschlöcher“

Polizisten bespuckt, getreten und gebissen

+

Frankfurt - Als Polizisten zwei Personen kontrollieren, mischt sich plötzlich ein eigentlich unbeteiligter Passant ein. Der 18-Jährige tickt komplett aus.

Zwei verletzte Polizisten sind die Bilanz einer Kontrolle in Frankfurt. Laut Angaben der Beamten mischte sich ein 18-Jähriger ein, als zwei Personen gestern Abend an der Ecke Dörpfeldstraße/Marbachweg kontrolliert wurden. Der unbeteiligte Passant spuckte in Richtung der Polizisten und traf einen am Bein. Nachdem er von einem Beamten am Oberarm festgehalten wurde, beleidigte er die Polizisten unter anderem als „Arschlöcher“ und „Scheiß Bullen“. Auch seine Personalien wollte der junge Mann nicht preisgeben, woraufhin ihn die Polizisten festnahmen. Nun versuchte der Heranwachsende sich aus dem Haltegriff zu lösen und schlug mehrfach um sich.

Eine Polizistin verletzte sich dabei so schwer am Knie, dass sie ihren Kollegen nicht weiter unterstützen konnte. Dies nutzte der Täter sofort aus, trat erst in Richtung des Polizisten und biss ihm dann in den Unterarm. Erst mit Hilfe weiterer Polizeibeamter gelang schließlich die Festnahme des jungen Mannes. Der erst 18-Jährige ist bei der Polizei schon hinlänglich bekannt. Was ihn genau zu seinem Handeln veranlasst hat, ist noch unklar. Der Polizist erlitt Prellungen, Hautabschürfungen und Bisswunden am Arm. Auch er konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion