Demonstration in Wiesbaden

Protest gegen schwarz-grüne Bildungspolitik

Wiesbaden - Gegen die Bildungspolitik der hessischen Landesregierung sind in Wiesbaden rund 200 Schüler, Eltern und Lehrer auf die Straße gegangen.

Die Proteste vor dem Kultusministerium richteten sich am Donnerstag vor allem gegen die geplanten Kürzungen von Schwarz-Grün bei der Lehrerzuweisung für die gymnasiale Oberstufe. Der Ausbau des Ganztagsangebotes, die Förderung der Inklusion und die zusätzlichen Deutschfördermaßnahmen dürften nicht aus Kosten der Oberstufe zustande kommen, forderten mehrere Redner. Auf Luftballons stand "Inklusion in Hessen ist eine Luftnummer". Es gab Transparente mit der Aufschrift "Investieren statt Umverteilen".

Auf Wäscheleinen wurden Unterschriften gegen Stellenstreichungen an den Schulen in Hessen aufgehängt. Aufgerufen hatten zu der Aktion die Landesschülervertretung, der Landeselternbeirat und der Lehrerverband GEW. Die Gruppe gehörte zu den schärfsten Kritikern des hessischen Bildungsgipfels. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare