Protestcamp im Wald gegen Terminal-Ausbau

+
"Was habe ich Dir getan?" steht in Trebur  unweit des Flughafens von Frankfurtan einem Baum. Mit einem mehrtägigen Zeltlager im Wald wollen Umwelt- und Naturschutzverbände gegen die Pläne des Flughafen-Betreibers Fraport demonstrieren, am Airport ein drittes Terminal zu errichten.

Trebur - Protestcamp im Wald zwischen Zeppelinheim und Walldorf: Aktivisten demonstrieren gegen ein drittes Terminal am Flughafen Frankfurt. Bis zum Sonntag campieren die Demonstranten noch im Wald.

Die Veranstalter des Zeltlagers gegen den Bau eines dritten Flughafen-Terminals sind mit dem Auftakt ihrer mehrtägigen Aktion im Treburer Wald (Landkreis Groß-Gerau) zufrieden. "Wir erwarten, dass bis zum Ende des Protest-Camps am Sonntag noch mehrere Hundert Menschen kommen werden", sagte Ute Bertrand von Robin Wood. Mit anderen Umwelt- und Naturschutzverbänden sowie mit Bürgerinitiativen hatte ihre Organisation zur "Waldbesetzung" aufgerufen.

Alles zum Thema Flughafen und Fluglärm im Stadtgespräch

Der Protest richtet sich gegen die Pläne des Flughafen-Betreibers Fraport, am Airport ein drittes Terminal zu errichten. Damit könnten die jährlichen Flugbewegungen von derzeit etwa 470.000 auf rund 700.000 steigen, kritisieren die Verbände.

"Uns geht es darum, gemeinsam neue Protestformen zu entwickeln, die Politik und Fraport nicht so einfach übergehen können", sagte Anne Mühlemeier, ebenfalls von Robin Wood. Zum Auftakt waren laut ihrer Organisation rund 180 Menschen in das Camp nahe des Flughafens gekommen, etwa 20 hatten dort übernachtet. Das Camp soll am Sonntag mit einer Demonstration von Walldorf zum Baugelände enden.

Protestcamp gegen Terminal

Protestcamp gegen Terminal

Das Lager liegt in einem Teilstück des Treburer Oberwaldes zwischen Zeppelinheim und Walldorf. Dieses Gelände will Fraport nach Angaben der Camp-Veranstalter für einen Autobahnzubringer roden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare