Bei Personenkontrolle

Polizist schlägt 33-Jährigen mit Faust ins Gesicht

+

Frankfurt - Ein Frankfurter Polizist hat einen 33-Jährigen bei einer Personenkontrolle mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dafür wurde er nun verurteilt - er muss bezahlen.

Ein Frankfurter Polizist ist wegen eines Faustschlags gegen einen Afrikaner bei einer Personenkontrolle zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht erlegte dem 33 Jahre alten Beamten heute wegen Körperverletzung im Amt und Beleidigung eine Geldstrafe von 8400 Euro (120 Tagessätzen) auf. Der Kommissar hatte nach Überzeugung des Gerichts den 43-Jährigen im Oktober 2012 einen Faustschlag ins Gesicht verpasst und ihm damit an der Augenbraue eine blutende Wunde zugefügt.

Zuvor hatte sich das Opfer der Personenüberprüfung widersetzt. Dem Vorfall vorausgegangen war eine Fahrscheinkontrolle in der U-Bahn, bei der die Verlobte des späteren Opfers nach Ansicht der Kontrolleure keinen gültigen Fahrschein vorzeigen konnte.

Demo gegen Polizeigewalt (Archiv)

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion