Brutaler Überfall wegen 15 Euro

Frankfurt - Für ihre Zeche in einer Kneipe fehlte ihnen das Geld. Das ist laut Anklage der Grund für einen äußerst brutalen Übergriff von zwei jungen Männern auf einen Passanten.

Ihre Beute waren ganze 15 Euro, wie es in der zum Prozessbeginn vor dem Frankfurter Landgericht verlesenen Anklage heißt. Die 18 und 23 Jahre alten Männer sind vor der Jugendstrafkammer wegen versuchten Totschlags angeklagt. Die Staatsanwaltschaft geht von einem bedingten Tötungsvorsatz aus.

Die beiden sollen im Dezember 2010 den Passanten wegen der 15 Euro derart stark geschlagen und getreten haben, dass er fast erblindete.

Wie einer der Angeklagten freimütig einräumte, habe man zuvor in der Gaststätte mit einem Kellner Streit um die Bezahlung der Rechnung bekommen. Anschließend sei man auf den Gedanken gekommen, zur Geldbeschaffung einen Passanten „abzurippen“. Dass es ausgerechnet den arglos von einer Weihnachtsfeier kommenden Radfahrer getroffen habe, sei reiner Zufall gewesen, sagte der Angeklagte.

Er und auch sein Mitangeklagter legten Geständnisse ab. Der Prozess wird fortgesetzt. Die Jugendstrafkammer hat noch zwei weitere Verhandlungstage vorgesehen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare