Rentnerin vermietet Gartenhütte teuer an Straßenmusiker

Frankfurt - Kuriose Geschichte: Eine Rentner wollte wohl ihre Einnahmen erhöhen und hat deshalb ihre Gartenhütte teuer an Straßenmusiker vermietet. Sie steht nun vor Gericht.

Eine Rentnerin soll ihre kleine Gartenhütte teuer an osteuropäische Straßenmusiker vermietet und sich dadurch die Rente aufgebessert haben. Deswegen steht die 73-Jährige seit gestern vor dem Amtsgericht Frankfurt; die Anklage legt ihr Wucher zur Last.

Für die Gartenlaube in Bornheim kassierte die Frau demnach pro Person mindestens 100 Euro Miete monatlich, obwohl die Hütte weder über Strom noch über einen Wasseranschluss verfügte. Insgesamt soll sie rund 15.000 Euro kassiert haben.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion