Kokain an Hells Angels verkauft 

Frankfurt - Drei Männer müssen sich seit heute wegen umfangreichen Drogenhandels vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt den zwischen 41 und 48 Jahre alten Männern acht Einzeltaten zur Last.

Unter den Abnehmern des Kokains sollen auch Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels gewesen sein. Je nach Tat sollen zwischen sieben Gramm und 1,2 Kilogramm Kokain durch die Hände der Angeklagten gegangen sein.

Am ersten Verhandlungstag beantragte ein Verteidiger nach Verlesung der Anklageschrift, das Verfahren zu unterbrechen. Er habe nicht alle Akten zur Verfügung gestellt bekommen. Die Strafkammer wies den Antrag jedoch zurück.

Die Männer wurden Ende März festgenommen. Die Polizei hatte zuvor rund 6000 Stunden die Telefonleitungen überwacht. Haupttäter soll der 48 Jahre alte Mann sein. Laut Anklage leitete er das Rauschgift an den 41 Jahre alten Mitangeklagten weiter, der es in seiner Firma in Frankfurt verkauft haben soll. Zwei der Angeklagten befinden sich derzeit noch in Haft.

Die Strafkammer hat sich auf eine längere Beweisaufnahme eingestellt und bislang acht Verhandlungstage bis Oktober terminiert.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare