Prozess am Landgericht

23-Jähriger hält Freundin geladene Waffe an den Mund

Frankfurt - Aus Eifersucht hat ein 23-Jähriger seine Lebensgefährtin als Geisel genommen und bedroht. Dafür muss der Mann nun drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Zu dieser Strafe verurteilte ihn heute das Landgericht Frankfurt. Entlastend werteten die Richter, dass der Mann Reue gezeigt, die Frau selbst aus seiner Gewalt entlassen und sie nach Hause gefahren hatte. Der Mann hatte die ein Jahr ältere Lebensgefährtin im Oktober vergangenen Jahres in seine Gewalt gebracht. Er hielt ihr unter anderem eine geladene Pistole an den Mund und drohte, sie zu erschießen. Zuvor hatte er sie eines Seitensprungs verdächtigt. Vor Gericht legte er ein umfassendes Geständnis ab. Er habe die Frau aber nicht töten, sondern nur erschrecken wollen. Die Staatsanwältin glaubte das nicht und hatte fünfeinhalb Jahre Haft gefordert.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion