Drei lebensgefährlichen Stiche

Haftstrafe nach Messerattacke auf Hochzeit

Frankfurt - Wegen einer lebensgefährlichen Messerattacke auf einer Hochzeitsfeier ist ein 19-Jähriger in Frankfurt zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte habe sich des versuchten Mordes schuldig gemacht, entschied das Landgericht heute. Wegen Reifedefiziten des Angeklagten verhängten die Richter eine Jugendstrafe. Im August 2015 hatte der Angeklagte völlig überraschend auf den Partner seiner Schwester eingestochen, der ebenfalls Gast auf der Feier in einem Hotel in Bad Soden (Taunus) war. Ein eindeutiges Motiv für die drei lebensgefährlichen Stiche fand das Gericht nicht heraus - "auszuschließen sind jedoch ethnische Hintergründe oder gar "Ehrenmord"", sagte der Richter. Die Feier war je zur Hälfte von deutschen und türkischen Gästen besucht worden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion