Prozess am Landgericht

Haftstrafe nach tödlicher Attacke im Drogenmilieu

Frankfurt - Unter Kampfgeschrei und mit einer Axt bewaffnet dringt ein heute 43-Jähriger in eine Wohnung ein. Er tötet seinen Gegenüber und muss nun ins Gefängnis.

Wegen einer tödlichen Attacke im Drogenmilieu ist ein 43 Jahre alter Mann heute in Frankfurt zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht ging von Körperverletzung mit Todesfolge aus. Der 43-Jährige habe nicht mit Tötungsvorsatz gehandelt, sondern er habe sein Opfer lediglich verletzen wollen, hieß es in der Urteilsbegründung.

Hintergrund war eine „Abstrafaktion“ gegen das 27 Jahre alte Opfer, das der Angeklagte unter Verdacht hatte, aus der Wohnung seiner Bekannten Drogen gestohlen zu haben. Nach seiner Festnahme hatte der 43-Jährige von einer Notwehrsituation gesprochen. Er musste jedoch einräumen, dass er vorher gemeinsam mit Komplizen unter Kampfgeschrei und mit einer Axt in die Wohnung eingedrungen war.

Heikler Mordprozess wegen Erschießung eines Rockers (Archiv)

Beerdigung nach Schießerei: Rocker trauern um ihr Mitglied

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion