Opfer lebensgefährlich verletzt

Haftstrafe für Schläge und Tritte in einer Kneipe

Frankfurt - Nach Schlägen und Tritten in einer Kneipe mit massiven Folgen ist ein Mann in Frankfurt zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht sah es heute als erwiesen an, dass der 37-Jährige in einem Lokal einen anderen Gast lebensgefährlich verletzt hatte. Das Opfer erlitt schwere Schädelverletzungen und lag drei Tage im Koma. Das Landgericht ging von gefährlicher Körperverletzung aus. Der Mann hatte sich offenbar darüber geärgert, dass seine Begleiterin zuvor von dem stark betrunkenen Opfer sexuell bedrängt worden war. "Er wollte mit den Schlägen dies beenden, seinen Kontrahenten damit aber nicht töten", sagte die Vorsitzende Richterin. Auch die Staatsanwaltschaft war zuvor vom ursprünglichen Vorwurf des Totschlagsversuchs abgerückt.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion